SG Langenthal/Huttwil – Handball Emme 13:16 (3:8)

Das letzte Meisterschaftsspiel durfte die SG Langenthal/Huttwil in der heimischen Halle in Schwarzenbach absolvieren. Die gegnerische Mannschaft war Emme. Das letzte Spiel ging um den Kampf des 5. Platzes in der Rangliste, die beiden Mannschaften waren punktegleich, wobei Emme das bessere Torverhältnis genoss. Die Voraussetzung war also klar. Die Emmentalerinnen wollten sicherlich von der Vorrunde noch eine Rechnung begleichen, da sie SG Langenthal/Huttwil das Spiel im Dezember knapp für sich entschied.

Die Anspannung war demnach sehr hoch, die Freude noch ein letztes Mal auf dem Spielfeld zu stehen jedoch grösser. Leider mussten die Oberaargauerinnen im letzten Spiel auf ihre Torhüterin Alexandra Brendel verzichten, da sie eine Knieverletzung vom letzten Spiel noch nicht vollständig auskurieren konnte. Die SG durfte aber erneut auf die Zusammenarbeit mit dem Damen 1 zählen, Selina Lappert übernahm den wichtigen Posten im Rücken der Spielerinnen. Vielen dank an dieser Stelle an Selina!

Die erste Halbzeit verlief leider nicht so erfreulich wie noch eine Woche zuvor in Visp. Obwohl in der Verteidigung eine angemessene Leistung erbracht wurde, harzte das Spiel umso mehr im Angriff. Fehlpässe und erfolglose Abschlüsse dominierten bei dem Heimteam. Die nötige Konzentration auf den Spielfluss konnte nicht erbracht werden. So war es für die Emmentalerinnen keine grosse Herausforderung sich mit einem angenehmen Vorsprung von fünf Toren abzusetzen, da die Huttwilerinnen nur drei Tore in den ersten dreissig Minuten erringen konnten.

Die Pause schien notwendig um den nötigen Kampfgeist zu wecken. Der Start in die zweite Halbzeit glich schon eher einem Kampf um den 5. Platz. Der SG gelang das Zusammenspiel wieder besser und der Wille auf Torabschlüsse war ebenfalls zu spüren. Wie schon bei anderen Begegnungen mit Emme wurde das Spiel körperlich wie auch emotional intensiver. Nach einer zwanzig minütigen Aufholjagd welche der SG nicht schlecht gelang, fehlte jedoch dann das nötige Durchhaltevermögen und ein quäntchen Glück. Deshalb muss sich die Spielgemeinschaft Langenthal/Huttwil für die Saison 16/17 nun mit dem 6. Rang zufrieden geben.

Zum Schluss möchte sich die SG ganz herzlich für die Unterstützung von Sandra Schmitz, Melanie Egger und Selina Lappert bedanken.

 

Telegramm:

SG Langenthal/Huttwil – Handball Emme 13:16 (3:8)

Strafen:

SG Langenthal/Huttwil: 1x 2 Minuten-Strafe

SG Langenthal/Huttwil: Ischi Marlène, Müller Barbara (1), Reist Claudia (3/1), Rothenbühler Miriam (1), Schmid Susanne (1), Schreier Nicola (3), Sommer Patricia (1), Gaensslen Vera, Nyffeler Stefanie (3/1)

Abwesend: Stauffer Christine (verletzt), Minder Isabel (verletzt), Eiholzer Jasmin Müller Caroline, Alexandra Brendel (verletzt)

Verfasserin: Claudia Reist