Herren

Zusammen mit dem HV Langenthal bilden die Herren eine Spielgemeinschaft.

h3_1516_l.jpg

Hintere Reihe von links nach rechts: Simon Bieri, Daniel Sommer, Philip Grossen, Celestin Yurtbil, Stefan Stettler, Simon Stankowski, Simon Pauli (Spielertrainer)

Vordere Reihe von links nach rechts: Marcel Hagios, Roman Reuteler, Raphael Rhyn, Daniel Spagni, Roger Fuhrer, Michael Hess, Stefan Aeschimann, Michael Schär

Es fehlen auf dem Bild: Martin Tews, Raphael Stuker, Stefan Bangerter, Simon Jenzer

Training:
Mittwoch, 20.00 – 21.45 Uhr, Turnhalle Hard, Langenthal

Kontakt:
Simon Pauli, 079 635 48 00

Statuten

> Download als PDF

I. Wesen, Zweck und Sitz

     
Art. 1    
Wesen, Zweck und Sitz   Der Handballverein Huttwil, kurz HV Huttwil genannt, bezweckt die Förderung und Organisation des Handballbetriebes sowie die Pflege eines kameradschaftlichen Vereinslebens. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
     
II. Mitgliedschaft    
     
Art. 2    
Art von Mitgliedschaft  

Der Verein umfasst:

a) Aktivmitglieder (Damen und Herren)
b) Juniorenmitglieder (Mädchen und Knaben)
c) Ehrenmitglieder
d) Freimitglieder
e) Passivmitglieder

     
Art. 3    
Aktivmitglieder   Die Aktiven und Junioren gliedern sich nach den Vorschriften
     
Art. 4    
Ehrenmitglieder   Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Anträge auf Ehrenmitgliedschaft können von einem Vereinsmitglied mindestens einen Monat vor der Generalversammlung schriftlich dem Vorstand eingereicht werden. Die Wahl erfolgt durch die Generalversammlung mit 2/3 Mehrheit. Ehrenmitgliedergeniessen alle Rechte der Aktivmitglieder, sind aber von jeder Beitragspflicht befreit.
     
Art. 5    
Freimitglieder   Zum Freimitglied kann ernannt werden, wer während 25 Jahren ununterbrochen Mitglied des HV Huttwil ist, oder das Amt eines Schiedsrichters ausübt. Die Wahl erfolgt analog zur Wahl der Ehrenmitglieder mit den gleichen Rechten und Pflichten. Diese sind von der Beitragspflicht befreit.
     
Art. 6    
Passivmitlgieder   Passivmitglieder sind Personen, die sich für den Handballverein interessieren und einen Beitrag von mind. Fr. 50.- bezahlen. Passivmitglieder haben Stimmrecht und können an der Generalversammlung teilnehmen.
     
Art. 7    
Gönner   Gönner des HV Huttwil sind jene Personen und Institutionen, die den Verein finanziell oder materiell unterstützen. Gönner haben kein Stimmrecht, können aber als Gäste an der Generalversammlung teilnehmen.
     
Art. 8    
Eintritt   Die Aufnahme von Neumitgliedern erfolgt entweder auf Antrag des Vorstandes oder eines Mitgliedes durch die Generalversammlung. Die Aufnahmegesuche sind beim Vorstand schriftlich einzureichen. Zur Aufnahme ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder notwendig. Beim Eintritt sind jedem Neumitglied die Statuten abzugeben. Jedes Neumitglied verpflichtet sich, von den Statuten Kenntnis zu nehmen und danach zu handeln.
Spielerinnen oder Spieler, für die vor der Generalversammlung ein Spielerpass gelöst wird, sind für den HV Huttwil spielberechtigt, müssen aber an der nächsten Generalversammlung zur Aufnahme in den Verein vorgeschlagen werden.
     
Art. 9    
Austritt   Austritte sind bis spätestens am 31. März vor der Generalversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen. Beim Austritt im 1. Halbjahr des Vereinsjahres, ist der ntsprechende Halbjahresbeitrag fällig, andernfalls der volle. Einem Übertritt in einen anderen Verein ausserhalb dieses Zeitraumes kann nur entsprochen werden, wenn die finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein erfüllt sind.
     
Art. 10    
Ausschluss   Mitglieder, welche ihren finanziellen Pflichten oder den Vereinspflichten trotz Mahnung nicht nachkommen oder die Interessen und die Ehre des Vereins grobfahrlässig verletzen, können auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung ausgeschlossen werden. Für einen Ausschluss ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
     
Art. 11    
Anspruch   Durch Austritt oder Ausschluss aus dem Verein verliert das Mitglied jeglichen Anspruch auf das Vereinsvermögen.
     
Art. 12    
Stimmrecht   Stimmberechtigt sind Mitglieder, die das sechzehnte Altersjahr erfüllt haben, in den Verein aufgenommen sind und an der Generalversammlung anwesend sind.
     
III. Organisation    
     
Art. 13    
Organe   Die Organe des Vereins sind:

1. Die Generalversammlung
2. Der Vorstand
3. Die Rechnungsrevisoren
4. Die Kommissionen
     
1. Die Generalversammlung
     
Art. 14    
Einberufung   Alljährlich findet eine ordentliche Generalversammlung nach der Hallensaison statt. Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt mittels schriftlicher Einladung durch den Vorstand. Die Einladung hat mindestens 14 Tage vor der Generalversammlung zu erfolgen.

Der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder können aus wichtigen Gründen die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung verlangen. Die Forderung nach einer Einberufung hat durch eine schriftliche, von mindestens 1/5 der Vereinsmitglieder unterzeichneten Erklärung zu erfolgen. Die Erklärung ist dem Vorstand einzureichen, der die ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen hat.
     
Art. 15    
Geschäfte  

Die Generalversammlung hat folgende Traktanden zu erledigen:

1. Protokoll
2. Jahresbericht des/der Präsidenten/in
3. Aufnahme neuer Mitglieder
4. Jahresrechnung und Bericht der Revisoren
5. Festsetzung der Jahresbeiträge und des Budgets
6. Wahlen
a) des/der Präsidenten/in
b) des übrigen Vorstandes
c) der Rechnungsrevisoren
7. Anträge
8. Ehrungen
9. Allfällige Statutenrevisionen
10.Verschiedenes

Anträge von Mitgliedern sind dem Vorstand spätestens sieben Tage vor der Generalversammlung schriftlich einzureichen.

     
Art. 16    
Abschtimmung   Die Beschlüsse der Generalversammlung werden in der Regel in offener Abstimmung gefasst. Jedes Mitglied hat das Recht, geheime Abstimmung zu beantragen. Soweit die Statuten keine andere Bestimmung enthalten, entscheidet bei allen Abstimmungen das absolute Mehr. Wird das absolute Mehr nicht erreicht, entscheidet im zweiten Wahlgang das relative Mehr. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.
     
2. Der Vorstand    
     
Art. 17    
Wahlen   Der Vorstand besteht in der Normalbesetzung aus sieben Mitgliedern. Jedoch ist ein Minimum von vier Personen notwendig. Mit Ausnahme des Präsidenten konstituiert er sich selbst. Die rechtsverbindliche Unterschrift führt der Präsident, in dessen Vertretung der Vize- Präsident je mit dem Kassier oder Sekretär.
     
Art. 18    
Rücktritt   Der Vorstand wird für ein Jahr gewählt. Demissionen sind
spätestens bis Ende Februar vor der Generalversammlung dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Für den während der Amtsperiode notwendigen Ersatz von ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, mit Ausnahme des Präsidenten, hat der Vorstand das Selbstergänzungsrecht unter nachträglicher Bestätigung durch die Generalversammlung.
     
Art. 19    
Zusammensetzung  

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

• Präsident
• Vize-Präsident
• Sekretär
• Kassier
• Technischer Leiter
• zwei Beisitzer

     
Art. 20    
Vorstandssitzung   Zu Vorstandssitzungen können Präsidenten der Kommissionen, Trainer oder interessierte Vereinsmitglieder beigezogen werden. Diese haben, je nach Beschluss der übrigen Vorstandsmitglieder, aktives Stimmrecht oder nur beratende Stimme.
     
Art. 21    
Aufgaben  

Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Er vertritt denselben nach aussen. Der Vorstand erledigt die anfalleden Vereinsgeschäfte, soweit sie in seine Kompetenz fallen und nicht ausdrücklich der Generalversammlung zustehen.

Er stellt Anträge zuhanden der Generalversammlung. Die Wahl der Kommissionen ist Sache des Vorstandes.

     
Art. 22    
Kompetenzen   Der Vorstand hat die Kompetenz, ausserordentliche einmalige Ausgaben ausserhalb des Budgets bis maximal Fr. 1'000.- (pro Geschäftsfall) von sich aus zu beschliessen. Ausserordentliche Ausgaben von mehr als Fr. 1'000.- müssen von der Generalversammlung genehmigt werden.
     
3. Rechungsrevisoren
     
Art. 23    
Wahlen   Die Kasse wird von zwei Rechungsrevisoren revidiert. Diese werden von der Generalversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie können nach Ablauf der Amtszeit wieder gewählt werden. Demissionen sind spätestens bis Ende Februar vor der Generalversammlung dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.
     
Art. 24    
Ausgaben   Den Rechnungsrevisoren obliegt die Prüfung der
Jahresrechnung in formeller und materieller Hinsicht. Sie sind berechtigt, zu jeder Zeit in die Bücher Einsicht zu nehmen. Auf Verlangen soll ihnen jedes Material vorgelegt werden. Sie erstatten der Generalversammlung Bericht und Antrag. Der Revisorenbericht hat schriftlich zu erfolgen.
     
4. Kommissionen    
     
Art. 25    
Wahlen   Die Mitglieder der Kommissionen werden durch den Vorstand für die Dauer der ihr gestellten Aufgabe gewählt. Die Kommission konstituiert sich selbst. Nach Möglichkeit sollte einer Kommission ein Mitglied des Vorstandes angehören.
     
Art. 26    
Aufgaben   Die Aufgaben der Kommissionen werden vom Vorstand bestimmt. Die Kommissionen haben dem Vorstand innert einer festgesetzten Frist einen schriftlichen Bericht abzugeben. Je nach Dauer der Aufgabe, können vom Vorstand Zwischenberichte verlangt werden.
     
IV Finanzen    
     
Art. 27    
Beiträge  

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:

a) Jahresbeiträgen der Mitglieder
b) Gönner- und Sponsorenbeiträge
c) Erträgen aus Vereinsanlässe

Die Mitgliederbeiträge werden jährlich durch die Generalversammlung festgesetzt.

     
Art. 28    
Ausgaben  

Die Ausgaben des Vereins bestehen aus:

a) Verbandsbeiträge
b) Spieler- und Mannschaftsgebühren
c) Hallenmieten
d) Anschaffungen und Unterhalt von Material
e) allgemeine Verwaltungskosten

     
V. Rechte und Plichten der Mitglieder
     
Art. 29    
Rechte   Ehren-, Frei-, Aktiv- und Passivmitglieder sind stimmberechtigt. Jedes Mitglied hat das Recht, am Geschehen des Vereins aktiv mitzumachen. Es steht jedem stimmberechtigten Mitglied das statutarisch festgelegte Antragsrecht an den Vorstand zuhanden der Generalversammlung zu.
     
Art. 30    
Pflichten   Durch seinen Beitritt verpflichtet sich das Mitglied zur Entrichtung des Jahresbeitrages gemäss Generalversammlungsbeschluss. Der Vereinsbetrag ist jährlich zu entrichten. Der Besuch der Versammlungen und Veranstaltungen des Vereins, soll für jedes Mitglied selbstverständlich sein.
     
VI. Allgemeines    
     
Art. 31    
Statuten  

Die Schaffung von Statuten und die Statutenrevision fällt in die Kompetenz der Generalversammlung. Für die Genehmigung sind 2/3 der Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Statutenänderungen sind den Mitgliedern spätestens mit der Einladung zur Generalversammlung zuzustellen.

Anträge von Statutenänderungen seitens der Mitglieder sind dem Vorstand bis Ende Februar vor der Generalversammlung schriftlich einzureichen.

     
Art. 32    
Vereinsjahr   Das Vereinsjahr umfasst die Zeitspanne vom 01. Mai bis am 30. April.
     
Art. 33    
Auflösung und Fusion   Die Auflösung des Vereins oder dessen Vereinigung mit
einem anderen Verein kann nur an einer Generalversammlung beschlossen werden. Es ist hierzu die Zustimmung einer 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder notwendig. Bei einer Auflösung sind ein eventueller Kassenbestand und die nach durchgeführter Liquidation verbleibenden Vermögensteile einer Bank in Depot zu geben. Wird innert 10 Jahren nach Auflösung ein neuer Verein gegründet, der den gleichen Zweck verfolgt, so wird das Restvermögen dem neuen Verein übergeben. Trifft dies nicht zu, so kann das Vermögen an die verbleibenden Mitglieder ausgeschüttet werden.
     
Art. 34    
Versicherungsschutz   Für den Abschluss einer Versicherung, die die Gefahren des Handballspiels einschliesst, ist jedes Aktivmitglied selbst verantwortlich. Der Verein übernimmt keine Haftung für allfällige körperliche Schäden.
     
Art. 35    
Verbindlichkeit   Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.
     
Art. 36    
Betragsbefreiung   Die Schiedsrichter, Ehren- und Freimitglieder sind vom Jahresbeitrag befreit.
     
Huttwil, den 12. Mai 2000

Sponsoren

Sponsor werden: Kontaktieren Sie Claudia Reist

 Ausrüstung

 

Straub Sport AG

Marktgasse 35
4900 Langenthal

https://www.straubsport.ch

  

 

Hummel Schweiz

Sihlbruggstrasse 105
6340 Baar

http://hummelschweiz.ch/

 


 

Blachensponsoren

 

Eduard Steffen Heizungen & Sanitäre Anlagen

Moosstrasse 13b
4950 Huttwil

 

 flueckiger.jpg

Rudolf Flückiger Metzgerei & Frischprodukte

Bahnhofstrasse 5
4950 Huttwil

www.flueckigermetzg.ch

 

 

Lüdi + Schär Schreinerei und Holzbau AG

Dorf
4944 Auswil

 

 cli_bih_oberaargau_pos.jpg

Clientis Bank Oberaargau

Stadthausstrasse 1
4950 Huttwil

www.bankoberaargau.ch

 

 mobilogo_de.gif

Die Mobiliar
Versicherungen & Vorsorge 

Bahnhofstrasse 29
4950 Huttwil

www.mobi.ch

 loosli.jpg

Loosli Küchen

Gewerbestrasse
4954 Wyssachen 

www.achtung-fertig-loosli.ch

 


 

Sponsor werden: Kontaktieren Sie Claudia Reist

 

SG Langenthal/Huttwil – Handball Emme 13:16 (3:8)

Das letzte Meisterschaftsspiel durfte die SG Langenthal/Huttwil in der heimischen Halle in Schwarzenbach absolvieren. Die gegnerische Mannschaft war Emme. Das letzte Spiel ging um den Kampf des 5. Platzes in der Rangliste, die beiden Mannschaften waren punktegleich, wobei Emme das bessere Torverhältnis genoss. Die Voraussetzung war also klar. Die Emmentalerinnen wollten sicherlich von der Vorrunde noch eine Rechnung begleichen, da sie SG Langenthal/Huttwil das Spiel im Dezember knapp für sich entschied.

Die Anspannung war demnach sehr hoch, die Freude noch ein letztes Mal auf dem Spielfeld zu stehen jedoch grösser. Leider mussten die Oberaargauerinnen im letzten Spiel auf ihre Torhüterin Alexandra Brendel verzichten, da sie eine Knieverletzung vom letzten Spiel noch nicht vollständig auskurieren konnte. Die SG durfte aber erneut auf die Zusammenarbeit mit dem Damen 1 zählen, Selina Lappert übernahm den wichtigen Posten im Rücken der Spielerinnen. Vielen dank an dieser Stelle an Selina!

Die erste Halbzeit verlief leider nicht so erfreulich wie noch eine Woche zuvor in Visp. Obwohl in der Verteidigung eine angemessene Leistung erbracht wurde, harzte das Spiel umso mehr im Angriff. Fehlpässe und erfolglose Abschlüsse dominierten bei dem Heimteam. Die nötige Konzentration auf den Spielfluss konnte nicht erbracht werden. So war es für die Emmentalerinnen keine grosse Herausforderung sich mit einem angenehmen Vorsprung von fünf Toren abzusetzen, da die Huttwilerinnen nur drei Tore in den ersten dreissig Minuten erringen konnten.

Die Pause schien notwendig um den nötigen Kampfgeist zu wecken. Der Start in die zweite Halbzeit glich schon eher einem Kampf um den 5. Platz. Der SG gelang das Zusammenspiel wieder besser und der Wille auf Torabschlüsse war ebenfalls zu spüren. Wie schon bei anderen Begegnungen mit Emme wurde das Spiel körperlich wie auch emotional intensiver. Nach einer zwanzig minütigen Aufholjagd welche der SG nicht schlecht gelang, fehlte jedoch dann das nötige Durchhaltevermögen und ein quäntchen Glück. Deshalb muss sich die Spielgemeinschaft Langenthal/Huttwil für die Saison 16/17 nun mit dem 6. Rang zufrieden geben.

Zum Schluss möchte sich die SG ganz herzlich für die Unterstützung von Sandra Schmitz, Melanie Egger und Selina Lappert bedanken.

 

Telegramm:

SG Langenthal/Huttwil – Handball Emme 13:16 (3:8)

Strafen:

SG Langenthal/Huttwil: 1x 2 Minuten-Strafe

SG Langenthal/Huttwil: Ischi Marlène, Müller Barbara (1), Reist Claudia (3/1), Rothenbühler Miriam (1), Schmid Susanne (1), Schreier Nicola (3), Sommer Patricia (1), Gaensslen Vera, Nyffeler Stefanie (3/1)

Abwesend: Stauffer Christine (verletzt), Minder Isabel (verletzt), Eiholzer Jasmin Müller Caroline, Alexandra Brendel (verletzt)

Verfasserin: Claudia Reist

Damen 3.Liga

Die Damen bestreiten die Saison als Spielgemeinschaft mit dem HV Langenthal in der 3. Liga.

 

Hinterste Reihe: Daniela Rohrbach, Rahel Eggimann, Sabina Lutz, Patricia Sommer, Martin Veltmann (Trainer)

Mittlere Reihe: Miriam Bär, Claudia Reist, Caroline Mäller, Jasmine Eiholzer, Marlène Ischi

Vorderste Reihe: Alexandra Brendel, Nicola Schreier, Susanne Schmid, Christine Stauffer

Es fehlen: Vera Gänselen, Manuela Niederhauser (Assistenz-Trainerin)