SG Langenthal/Huttwil – PSG Lyss

5. März 16 16:30 Uhr Huttwil Nationales Sportcenter

17:30 (6:14)

 Am letzten Samstag bestritt die SG ihr zweitletztes Saisonspiel gegen Lyss im Nationalen Sportcenter in Huttwil.

Dass es gegen Lyss kein einfacher Kampf werden wird, war bereits im Voraus allen bewusst. Die gute Leistung am Wochenende zuvor gegen Herzogenbuchsee sollte als Inspitation dienen, um auch gegen die Zweitplatzierten ein intensives und schönes Spiel zu zeigen.

Lyss konnte kurz nach dem Startpfiff mit einem Penalty bereits den Starttreffer für sich gewinnen. Die Verteidigung der SG leistete ansonsten in der Starphase eine akzeptable Arbeit, diese wurde  ausnahmsweise in einem 4:2 ausgeführt und konnte gut umgesetzt werden. Im Angriff hatten die Oberaargauerinnen mehr Mühe sich zu finden. Die Lysserinnen liesen der SG nur wenig Spielraum und die nötigen Laufwege konnten nicht richtig umgesetzt werden. Diese Umstände führten dazu, dass der Spielstand zur Pause bereits deutlich für die Gäste ausfiel. (6:14)

In der Pause versuchten die Coaches die Spielerinnen zurück zu holen, um die einfachen Spielzüge auszuführen, damit das Spiel ruhiger und sicherer werden konnte. An diesen Empfehlungen konnten die Langenthalerinnen/Huttwilerinnen aber nicht anknüpfen. In der Verteidigung schlichen sich immer mehr Fehler ein, indem die Absprache untereinander nicht im richtigen Ausmass statt fand und zum Teil zu spät reagiert wurde.

Die Seeländerinnen konnten den Ballbesitz der SG oft für sich gewinnen und wussten die Fehler der SG zu ihren Gunsten umzusetzen. Dies verlangte eine schnelle Rückkehr in die Verteidigung und kostete die Gastgeberinnen viel Energie.

Das Zusammenspiel wollte an diesem Samstag für die Spielgemeinschaft einfach irgendwie nicht wunschgemäss funktionieren. Obwohl es einige Phasen gab, welche gut für die Oberaargauerinnen liefen, wie zum Beispiel zu erwähnen ist, dass Patricia Sommer ihr erstes Meisterschaftstor verbuchen durfte, hat sie doch erst letzten Sommer mit dem Handballspielen begonnen, oder dass die umstrukturierte Verteidigungsarbeit gut funktionierte zu Beginn des Spiels. Auch konnten die Oberaargauerinnen verhältnismässig viel Tore erzielen, jedoch waren diese positiven Ereignisse zu rar um gegen eine Leadermannschaft wie Lyss gewinnen zu können. Nächsten Samstag trifft die Spielgemeinschaft nocheinmal auf den selben Gegner und versucht an den positiven Erfahrungen festzuhalten und die Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Matchtelegramm:

Schiedsrichter: Aeberhard Simon

Zuschauer: 25

Strafen:

SG Langenthal/Huttwil:3x Verwarnung,  3x 2 Minuten-Strafe

Lyss: 2x Verwarnung, 2x 2 Minuten-Strafe

Brendel Alexandra (1 Penalty gehalten), Bär Miriam, Gaensslen Vera (1), Ischi Marlène (1), Lutz Sabina, Maeder Caroline (9/2), Rohrbach Daniela (1), Schmid Susanne (1), Schreier Nicola (2), Sommer Patricia (1), Stauffer Christine (1)

Abwesend: Eiholzer Jasmin (verhindert), Eggimann Rahel (verhindert), Reist Claudia (verletzt)